DAS INTERNATIONALE KULTURENFESTIVAL

Herbert Rosendorfer
1934 - 2012

Herbert Rosendorfer wurde in Gries bei Bozen / Südtirol geboren, studierte ab 1948 Bühnenbildnerei an der Akademie der bildenden Künste München, ab 1954 Rechtswissenschaften.

Er arbeitete als Gerichtsassessor und Staatsanwalt in Bayreuth, von 1990 bis 1997 war er Honorarprofessor an der Universität München für Bayerische Gegenwartsliteratur. Herbert Rosendorfers Oeuvre ist breit gefächert: neben Romanen, Erzählungen, Theaterstücken, schrieb er auch Fernsehspiele, historische Werke, Abhandlungen zur Musik, Reiseführer und Libretti sowie Kompositionen und Malereien. Rosendorfer war Mitglied der Bayrischen Akademie der Schönen Künste und der Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz. Er lebte in Eppan an der Weinstraße in Südtirol.

Auswahl Publikationen:
Martha: Von einem schadhaften Leben, Langen-Müller 2014
Huturm. Nachrichten aus der Tiefe der Provinz, Folio 2012
Der Meister, Edition Elke Heidenreich 2011
Letzte Mahlzeiten, Folio 2010


"Und werden alle Manuskripte gelesen?"
"Da würden wir wahnsinnig", sagte der Lektor, "es ist ja sowieso schon fatal. Zwangsläufig liest doch ein Lektor mehr literarischen Schrott als gute Manuskripte, weil es eben mehr Schrott als gute Manuskripte gibt."
(Aus: Der Hilfskoch oder wie ich beinahe Schriftsteller geworden wäre, Nymphenburger 2005)


Teilnahme an Literatur & Wein: 2006