Programm Ablauf Ort & Anreise Musik Weinbaugebiete Weingüter Sponsoren
Preise
Autor*innen 2022 Autor*innen-Archiv
Bilder: 2016/17/18/19 2015 2014 2013 2011/12 2009/10 2006/07/08 Entstehung Publikationen
Pressestimmen bis 2008 Pressestimmen ab 2009
Nachricht senden Newsletter Impressum

Fünf niederösterreichische Weinbaugebiete zu Gast bei
Literatur & Wein
Wachau

In diesem berühmten Weinbaugebiet Österreichs gedeihen auf den vielen Jahrhunderte alten, spektakulär angelegten Terrassen Weine von Weltruf. Allen voran: elegante Rieslinge der Spitzenklasse mit zarten Aromen von Marillen und Weingartenpfirsichen sowie feinwürzige Grüne Veltliner – das sind die Hauptdarsteller im Wachauer Wein-Ensemble. Eine ganze Reihe der renommiertesten Winzer*innen des Landes kultiviert hier die international bekannten Rieden.

Fruchtigen Charme und leichten Genuss verspricht die Steinfeder, etwas nuancenreicher und stark im Charakter sind die Federspiele, besonders kräftig präsentieren sich die Smaragde. Der Boden der sonnigen Rieden und Steinterrassen ist zugleich auch das Habitat der Smaragdeidechse.

Kamptal

Urgesteins-, Lehm- und Lössböden: rund um Österreichs größte Weinstadt Langenlois ist das Kamptal mit 3.582 Hektar Rebfläche eines der größten und erfolgreichsten Weinbaugebiete des Landes.

Alles andere als ein stehendes Gewässer: der Kamp. Zurecht ist der Fluss Namensgeber dieses pulsierenden Weinbaugebiets – rundum bieten die Böden dem Kamptal beste Bedingungen für kraftvolles, gesundes Wachstum, das vor allem der großen Nachfrage für die typischen Sorten der Region zugute kommt: Grüner Veltliner und elegant-fruchtiger Riesling, entweder vom klassisch-mittelgewichtigen Typ oder als ausdrucksstarker Riedenwein. Hervorzuheben sind auch Rotweine wie der Zweigelt und der Pinot Noir.

Speziell der Riesling von den legendären Lagen des Heiligensteins steht hoch in der Gunst echter Weinliebhaber. Dieser Berg mit seiner charakteristisch rötlich gefärbten Erde zählt traditionell zu den besten Lagen weltweit.

Wagram

Einst besser bekannt als „Donauland“ ist das Weinbaugebiet Wagram mittlerweile ein Begriff für Weinliebhaber*innen. Die mächtige Geländestufe ist mit 2.439 Hektar Rebfläche Heimat bester Qualitätsweine und Vorzeigeregion in puncto Biobewirtschaftung. Als Besonderheit der Region gilt der Rote Veltliner.

Der Boden, ursprünglich eine Lössanwehung an den Ufern des Urmeeres, formt hier ein einzigartiges Landschaftsbild, ist reich an Fossilien und Mineralien und verleiht den Weinen eine ganz eigenständige Charakteristik.

Neben würzig pfeffrigen Grünen Veltlinern findet man am Wagram auch charaktervolle Rote und zartwürzige Frührote Veltliner. Weißburgunder und Riesling ergänzen das Weißweinspektrum, bei den Roten wiederum dominiert die Sorte Zweigelt.

Weinviertel

Pittoreske Kellergassen, Weiten, die den Blick verwöhnen: Mit über 14.000 Hektar Rebfläche spielt das Weinviertel als größtes Weinbaugebiet Österreichs großzügig seine Reize aus. Längst über die Grenzen des Landes bekannt, erfreut sich das Weinviertel zunehmend internationaler Beliebtheit. Der Weinviertler Grüne Veltliner zählt für Weinliebhaber*innen nach wie vor zur ersten Wahl. Aber auch elegante Chardonnays und Weißburgunder reifen hier zu höchster Güte und die „Rotweininseln“ bieten alles, was einen Ausflug, einen Urlaub zum gesteigerten Genuss macht.

Stolz präsentieren die Winzer der Region seit 2003 allen voran den ausgezeichneten Weinviertel DAC, einen kräftigen, gebietstypischen Grünen Veltliner. Zur Assoziation an grünen, weißen und bei höherer Reife auch schwarzen Pfeffer, gesellt sich ein fruchtbetontes Bukett mit frischer Säure. Diese geschmackliche Einzigartigkeit nennt man im Weinviertel salopp „Pfefferl”, ein Synonym für feinste Ware.

Thermenregion

Vom 600 Meter hohen Anninger gut beschützt, gedeihen 1.901 Hektar Weinreben in der Thermenregion. Rare Rebsorten bieten ihren speziellen Reiz und werden in Österreichs vielfältigster Heurigenregion serviert.

Weinliebhaber*innen wissen Bescheid über die vollreifen, dichten und harmonischen Weine, die hier zuhause sind. Besonders gebietstypisch sind autochthone Rebsorten wie Zierfandler (Spätrot) und Rotgipfler – im weltweiten Vergleich werden sie nur hier in nennenswerten Mengen kultiviert.

Auf den Weinkarten der Thermenwinzer sind Rotweine aus der Burgunderfamilie zu finden: St. Laurent und Zweigelt sowie Merlot und Cabernet Sauvignon geben Anlass, die Region auch als „Österreichs Burgund“ zu bezeichnen. Typisch regional und ebenfalls traditionell: Hier holt man sich seine Heurigen-Jause noch selbst vom Buffet – ganz „nach alter Manier“.


« zurück