Programm Ablauf Ort & Anreise Musik Weinbaugebiete Weingüter Sponsoren
Preise Online bestellen
Autor*innen 2022 Autor*innen-Archiv
Bilder: 2016/17/18/19 2015 2014 2013 2011/12 2009/10 2006/07/08 Entstehung Publikationen
Pressestimmen bis 2008 Pressestimmen ab 2009
Nachricht senden Newsletter Impressum

©B.Schweizer
Urs Mannhart
Geboren in Rohrbach / Schweiz, studierte einige Semester Germanistik, Anglistik und Philosophie. Er hat als Velokurier, Nachtwächter und in der Landwirtschaft gearbeitet. 2004 erschien sein viel beachteter Erstling Luchs (bilgerverlag), der zum Bestseller wurde und mittlerweile in vierter Auflage vorliegt. 2006 folgte Die Anomalie des geomagnetischen Feldes südöstlich von Domodossola (bilgerverlag), 2007 mit dem Buchpreis des Kantons Bern ausgezeichnet.

2008 kam das Velokurierbuch (Edition eigenART) heraus. Für den Roman Bergsteigen im Flachland (Secession Verlag 2014) wurde Mannhart 2016 mit dem Conrad Ferdinand Meyer-Preis ausgezeichnet. Als Reporter berichtet Mannhart aus Ungarn, Serbien, Kosovo, Rumänien, Russland, Weißrussland und der Ukraine. Zusammen mit Christoph Simon, Markus Beutler und Lorenz Langenegger bildet er die Autorengruppe Die Autören.

"Urs Mannhart ist bekannt für seine umweltkritische Literatur. Auch sein neuer Roman Gschwind (Secession 2021) widmet sich dem ausbeuterischen Verhältnis zwischen Mensch und Natur: Hobby-Höhlenforscher entdecken im schweizerischen Beatenberg einen seltenen Rohstoff, und bald beginnen globale Konzerne masslos daraus Profit zu schlagen. Mittendrin findet sich der Geschäftsmann Gschwind in einem Dilemma: Raubbau an der Natur, an seiner Familie und Gesundheit versus Karriere - ein hochaktueller Roman."
(Literaturhaus Zürich)


»Eine dem weißen Bündchen einer schicken Uniform entspringende Flugbegleiterinnenhand reicht graziös die Zwischenverpflegung dar, die im Ticket inbegriffen ist. Pascal Gschwind neigt dazu, sie anzunehmen. Meist aber handelt es sich ja doch bloß um eine schlecht verdauliche Gaumenunterhaltung, um einen kulinarisch minderbemittelten Verlegenheitshappen, also verneint er das Angebot mit durch die Luft fahrender Hand und vertieft sich stattdessen in einen mit diversen Grafiken angereicherten Text, der das soziale Engagement Valnoyas im sambischen Mufulira möglichst großzügig darstellen soll.«
(Aus: Gschwind oder Das mutmaßlich zweckfreie Zirpen der Grillen, Secession Verlag 2021)


Teilnahme an Literatur & Wein: 2010, 2014, 2022
AUTORINNEN 2022
C.W. Bauer
Marc Elsberg
Antonio Fian
Karl Markus Gauß
Anja Golob
Monika Helfer
Alois Hotschnig
Urs Mannhart
Eva Menasse
Christoph Mauz
Katja Oskamp
Gerhard Ruiss
Julian Schutting
Christoph Simon
Kinga Tóth
Juan Gabriel Vásquez